- Norient - https://norient.com -

Sonic Traces: From the Arab World

Eine audio-visuelle Performane zu Musik, Lärm und Protest in der arabischen Welt.

Spätestens seit den 1960er Jahren schaffen Musikerinnen und Musiker in arabischen Ländern neue und vielseitige musikalische und sozial-politische Positionen. Die Revolutionen von 2011 [1] kommen nicht einfach aus dem Nichts. In der audio-visuellen Performance «Sonic Traces: From the Arab World» hören wir Propaganda-Musik von linken und rechten Gruppierungen, den psychedelischen arabischen Rock der späten 1960er Jahre, den Krach von Bomben und Maschinengewehren, die neue Synthesizer Musik «New Wave Dabké», alte und rare Schellack-Platten des frühen 20sten Jahrhunderts, Death Metal, Rap, Elektro-akustische Musik, Musique Concrète, und vieles mehr.

«Sonic Traces: From The Arab World» übersetzt Erkenntnisse zu Themen der Globalisierung, Digitalisierung und Musik in audio-visuelle Performances. Wissenschaftler, Sound- und Videokünstler verarbeiten Geräusche, Musik, Bilder, Interviews und Hintergrundtexte aus der arabischen Welt (Fokus Mashriq) zu einer dichten Klang- und Bild-Collage. Sie zeigen, wie die Geräusche der Umwelt die Sound-Ästhetik zeitgenössischer Musikerinnen und Soundkünstler in der arabischen Welt prägen.

«Sonic Traces: From the Arab World» wird live produziert und präsentiert von Thomas Burkhalter [2] (Dr. Musikethnologie, Musikjournalist), Simon Grab [3] (Musiker, Musikproduzent) und Michael Spahr [4] (VJ, Videokünstler).

Thematische Artikel, Podcasts und Mixtapes gibt es im Norient Dossier Arab World [5].

Besetzung

Text, Zitate, Musik: Thomas Burkhalter (Bern)
Musik, Audio-Mix: Simon Grab (Zürich)
Video, Geräusche: Michael Spahr (Bern)
Akustische und Visuelle Interventionen von Gastkünstlerinnen und Musikern aus der arabischen Welt.

Trailer

Podcasts

Mehr gibt es im Dossier Arab World [5].

Videos

Bisherige Aufführungen

«Sonic Traces: From the Arab World» wurde 2009 mit dem Sitemapping Medienkunst-Preis des Schweizerischen Bundesamts für Kultur ausgezeichnet.

> Festival Les Urbaines, Lausanne 4.12.2008
> Künstlerhaus s11, Solothurner Kulturnacht, Solothurn 2.5.2009
> Zentrum Paul Klee, Bern, 24.5.2009
> Zentrum Paul Klee, Bern, 29.5.2009
> Werkschau – Berner Salon, Bern, 5.09.2009
> kulturcok, Düsseldorf, 6.11.2009
> Reitschule Bern – Grosse Halle [6] – mit Praed [7], 9.9.2010
> City University, London (with Mazen Kerbaj and Sharif Sehnaoui), 18.11.2010
> Rietberg Museum, Zurich, «Tanger Trance»-Festival, 26.11.10
> Freiburger Film Forum, Freiburg i.B.: 4.6.2011
> Shedhalle, Zürich (Lange Nacht der Museen): 3.9.2011
> Südpol [8], Kriens, 31.1.2012

«Sonic Traces» ist als Reihe konzipiert. Die erste Performance «Sonic Traces: Soundscapes from the Edges» wurde 2007/2008 von Thomas Burkhalter, Michael Pfister und Michael Spahr in Kapstadt (Bowling Club), Berlin (Transmediale), Düdingen (Bad Bonn Kilbi) und Krakau (Festival Muzyka i Swiat) präsentiert.

Link: Bilder [9] von den Performances.